Schwarzweißblick auf Berliner U-Bahnhöfe

Heute nehme ich dich mal mit auf einen Berliner U-Bahnhof. Die Podbielskiallee ist nach dem preußischen General Victor von Podbielski benannt. Der U-Bahnhof ist im Jahr 1913 in Betrieb genommen worden. Er gehört zu der Linie 3, die den Wittenbergplatz mit der Krummen Lanke verbindet. 


Lass uns mal die Treppe hinunter gehen. Die Treppe spricht für viele Füße, die hier schon hinunter gegangen sind. Große Fenster lassen die Sonne Lichtspiele auf dem Boden zeigen. 


Allerdings kann man die U-Bahn hier kaum noch Untergrundbahn nennen, denn hier kommt die Bahn aus dem Untergrund hervor. 


Die U3 verbindet das Villenviertel Dahlem mit der City. Im Sommer bei gutem Wetter steht man auf dem Bahnhof recht angenehm. Im Winter und bei schlechtem Wetter ist es vielleicht trocken, aber eher weniger gemütlich.


Im zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof sehr stark zerstört. Man hat den Bahnhof und die Bahnsteige fast vollständig wieder hergerichtet. Allerdings hat man an einigen Stellen doch gespart, so wie an dem Dach des Bahnsteigs. Originale sollen die Betriebshäuschen sein und zwei Bänke.


Die Bilder in Schwarzweiß zu sehen, kommt mir vor, als würde ich eine Zeitreise machen. Die Berliner Bahnhöfe verleiten direkt dazu in die Vergangenheit zu reisen. Nur wenige sind "neu". Vielleicht nehme ich dich auf einige Alte und Neue mit. 
Andrea
Mehr SchwarzWeißBlicke gibt es bei Frauke

Kommentare:

  1. Der ist aber auch klasse und deine Fotos gefallen mir auch gut.
    Gerade überlege ich mir, ob ich nicht die Fotos von der Golden Gate Bridge, als wir in Amerika waren,
    auch mal in Schwarz-Weiß präsentieren sollte. Diese Verschraubungen gefallen mir so gut.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotos!!! Mich beeindrucken bei s/w Fotos die Sonne-Schatten-Szenerie ... gut gelungen!!
    In diesem Sinne: Sonnige Grüße von Diana

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder mit dem Licht/Schatten finde ich besonders gelungen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. ...das passt wirklich perfekt zu schwarz-weiß, liebe Andrea,
    in Berlin findest du ja dann noch viele Motive...ich freue mich drauf,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Muss ich dem Herrn K. zeigen, der hat an der Krummen Lanke gewohnt, damals zur Zeit des Mauerbaus...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Die Fotos machen gleich Lust auf einen Ausflug. Ich kann mich gar nicht erinnern, schon jemals am Bahnhof Podbielskiallee ausgestiegen zu sein!

    AntwortenLöschen
  7. Die Podbielskiallee ist ganz in der Nähe vom Kunsthistorischen Institut der FU. :-) Ich gehe zwar immer zur anderen Seite, nach Dahlem, aber ich weiß dass viele Kommilitonen diese Verbindung nutzen. :-) Schöne Fotos hast du gemacht! Starke Kontraste werfen noch mal ein anderes Licht auf die Dinge.
    Alles Liebe,
    Alice

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Andrea,
    die schwarz/weiß Bilder sind toll.
    Man betrachtet sie mit ganz anderen Augen als ein buntes Foto.
    Ich würde gerne noch ein paar Bahnhöfe mit dir besuchen.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Die Bahnhöfe in Schwarzweiß haben wirklich eine ganz besondere Wirkung. Tatsählich wie ein Zeitreise.
    Wie lange bin ich schon nicht mehr U-Bahn gefahren...
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,
    an dem Tag war es ruhig dort am Bahnhof,als du fotografiert hast.
    Die Treppen wurden oft genutzt,das sieht man!
    In schwarz/weiß haben die Fotos wirklich eine andere Wirkung!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Cooles Thema! Hut ab.
    Schöne Bilder und ich schwöre, ich kenne werder den Bahnhof noch den exotischen Namen!
    Bin gespannt auf mehr!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag diese Art von Stadtführungen, liebe Andrea!
    Tolle Fotos und klasse Geschichte! Mehr davon!
    Lieben Gruß,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  13. Oh wow, diese Perspektive zieht einen richtig hinein! In s/w besonders toll! Bitte noch mehr Berliner Bahnhöfe;)

    AntwortenLöschen
  14. Oh wow, diese Perspektive zieht einen richtig hinein! In s/w besonders toll! Bitte noch mehr Berliner Bahnhöfe;)

    AntwortenLöschen
  15. Ich liebe solche alten Bahnhöfe! Ich stelle mir immer vor, was sie schon alles erlebt haben, wer hier schon alles seine Zeit verbracht hat.
    Tolle Bilder, ich bin gesapnnt auf mehr Bahnhöfe!

    Ich hör dich lachen, während ich mich für die Bilder von den Moorleichen quäle ... pfui ;-)
    Ungeheuerlich, mein Wissen über Tulpen, nicht wahr? Aber ich teile es gerne, dieses unerschöpfliche Wissen ;-)
    Ich weiß ja schon, dass es in Vaters Garten schön war, ich komme nur einfach nicht mehr hinterher ...

    Ganz viele liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte da lasst. Dann macht das Fotografieren, lesen und stricken nochmal so viel Spaß.