Bunt ist die Welt... Müll auch

Lotta bietet uns heute das Thema Müll an. Auf Wunsch von Eva. Ich hatte einige Ideen und bin dann durch Zufall, das mache ich wirklich nicht mehr sehr oft, an dem Zimmer meines Monsterjungen vorbei gekommen. Es zog so ein merkwürdiger Geruch unter dem Türschlitz durch. Mit einem Gefühl von: "das geht dich nichts an" habe ich todesmutig die Tür geöffnet. Und was starrte mich da an? Die Wäsche von dem letzten und vorletzten und vorvorletzten Training. Dazwischen die Schüttelbecher von einer ganzen Woche. Gefüllt mit Substanzen aus Milch und irgendwelchen Pülverchen. Becher, die den Geruch, der unter den verschlossenen Deckel fest eingeschlossen ist, nie wieder los werden. Ich höre besser auf zu lamentieren. Meine Fotoprojekte wurden allesamt verworfen und ich zeige dir einfach nur zwei Bilder:



Als ich dann heute vom Kunsthandwerkermarkt kam, fielen mir noch zwei Gegenstände auf, die dort wo sie standen, auch nicht hin gehörten. Aber wenn man es genau nimmt, dann könnte man daraus auch noch etwas machen...



Was sagst du? Eine halbe Wohnungseinrichtung? Saublöd finde ich nur, dass die Müllkippe keinen Kilometer weiter weg ist. Das, wo die Möbel abgeladen wurden, kein Wohngebiet ist, so dass Derjenige seinen Müll tatsächlich erst dahin schaffen musste. Der extra Kilometer war dann doch etwas zu viel.
Soviel nun zu meinem Beitrag zu Lottas Thema Müll.
Einen etwas anderen Beitrag, und der könnte etwas erfreulicher sein, findest du heute in meinem Lesezimmer. Ich empfehle dir auf jeden Fall dort auch noch einmal vorbei zu schauen. Wirklich ...

Andrea

Kommentare:

  1. Andrea, was soll ich sagen?

    Des isch bei uns in Schoba au so. Grauenvoll.

    Ich gehe auch zu erfreulicherem zu Hoffmann in die Staatsoper.

    Bis denne.

    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann das auch nicht verstehen, warum Leute Müll immer noch einfach so irgendwoo in der Landschaft abstellen. Um das Zeug dorthin zu bringen müssen sie ja doch ein Auto gehabt haben. Also warum nicht gleich zum Werkstoffhof fahren? Bei uns kann man das alles inzwischen kostenlos abgeben. Vielleicht wissen das die Leute einfach nicht...aber selbst dann ist es inakzeptabel.
    Oh...so einen Monsterjungen hab ich auch zu Hause...kann das gut nachfühlen.... LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gleich drei Kinder dieser Katagorie hier wohnen. Gut, dass die Zimmer Türen haben...;-). Einen schönen Restsonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. ;-) Jetzt musste ich laut lachen, allzu bekannt der Einblick ins Zimmer... Inzwischen ist mein Monsterjunge dem Schlamperei-Alter entwachsen und hat eine nette Einraumwohnung, minimalistisch eingerichtet, damit gar nicht erst soviel rumfliegen kann ;-). Hier ist Sperrmüll per Satzung geregelt. In der gesamten Gesamtgebühr ist einmal jährlich Sperrmüll- und Elektroschrott abholen inklusive. Seitdem hat sich das mit den "Großgeräten und Großmöbeln" in der freien Natur gebessert. Aber in die freie Natur wegzuschmeißen gibt es immer noch genug, und wenn's der Gartenabfall ist, auch so eine Unsitte... Spannend heute die Beiträge ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. JA, manchmal bleibt man sprachlos...
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. O je, da kann wohl jeder, der mit offenen Augen durch die Straßen geht, ein Lied davon singen. Wir wohnen in der Nähe eines großen Supermarktes, man macht sich kein Bild, wie es da aussieht, wenn man den Fußweg hinter dem Supermarkt entlang geht. Plastikmüll, Tüten und sonstiger Kram, soweit das Auge reicht. Das Schlimme ist, dass sich viele Menschen geradezu "aufgefordert" fühlen, ihren Dreck dazu zu werfen, wenn irgendwo ohnehin schon Müll liegt. Was kann man dagegen tun? Wir gehen zumindest mit dem guten Beispiel voran, dass wir nichts einfach so in die Landschaft werfen, damit unser Kind darin ein Vorbild hat. Er ist auch wirklich sehr penibel (außer Hauses). Schaue ich allerdings in sein Kinderzimmer... du liebe Güte... :-D Ich könnte viele der obigen Wäschebergebilder zeigen. Vermischt mit Schuhen, Schulsachen... und dann immer wiederkehrend das Gejaule: "Mamaaaaa, wo ist mein Englischheft. Gestern war es noch da." Lach. Ich habe gelernt, alles normal in der Pubertät. Wenigstens aber wirft er keinen Müll einfach so in die Gegend, weder draußen noch zuhause.
    Tschüss jetzt, ich geh Wäsche einsammeln. ;-)
    LG und einen schönen restlichen Sonntag
    Anni

    AntwortenLöschen
  7. Na du bist ja gemein! Da stellst du deinen Sohn ja ganz schön bloß...
    Ich glaube mein Sohn hätte mich gekillt wenn ich das gemacht hätte.
    Nicht das ich nicht auch solche Bilder im Archiv habe - aber nur als Druckmittel sie an seine Schwiegereltern zu schicken, als er noch bei uns gewohnt hat. Nun kann sich seine Freundin mit dem Thema rumärgern. Obwohl, die hat den besser im Griff als ich. Na Gott sei Dank!

    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe andrea,
    Naja das passt ja. :-) Wir waren grade gestern auf dem Recyclinghof um unseren Keller etwas zu erleichtern. Keine große Sache aber für einige Mitbürger scheinbar ein unüberwindliches Hindernis... *seufz*
    Liebe Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  9. Unglaublich, manche Menschen....Da kann man nur den Kopf schütteln. Dir einen wunderbaren Start in eine neue Woche, wünscht Anna.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,
    das ist ja schon ein bisschen gemein von dir Fotos von dem Zimmer zu zeigen!
    Was die Müllentsorgung mancher Menschen betrifft, kann man nur mit dem Kopf schütteln! Bei uns kann kostenlos der Sperrmüll abgeholt werden und trotzdem passiert so etwas.
    Ich wünsche dir morgen einen guten Wochenstart!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen liebe Andrea ,
    zunächst mal finde ich es garnicht gemein , diese ersten Fotos hier zu zeigen . Ich hab ja auch so Einen hier wohnen .
    Und sie finden darin ja kein Problem oder das es peinlich sei . Sagen sie jedenfalls so . Obwohl meiner auch keine
    Anstalten macht , wenn er Besuch bekommt . Interessant und bissl wie Balsam für meine Seele ist es , wieviele es
    es betrifft . Und wie gelassen einige damit umgehen können . Da hakt es bei mir . Ich sag zwar auch , sein Zimmer
    und ... Aber irgendwann geh ich dann doch durch . Auch wenn es zur Pubertät gehört , aber ich will dieses Zimmer
    später ja nicht komplett sanieren müssen .
    Was den Müll in der Natur betrifft , denke ich ebenso . Die fahren zu einer abgelegenen Stelle , statt zum Wertstoffhof .
    Unsere Glassammelcontainerstelle wird auch als Müllplatz für alles benutzt . Es ist unglaublich , leider erwischt man
    Keinen .
    Eine gute Woche.
    Herzlichst JANI

    Hab jetzt zum 4. mal geschrieben , wehe das wird wieder nicht gesendet . Was ist das nur . Nerv .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das du vier mal schreiben musstest, tut mir Leid. Ich hatte letztes auf einem anderen Blog ebenso ein Problem.
      Danke, für deine lieben Worte.

      Löschen
    2. Ich wollte ja schreiben :-)

      Löschen
  12. Zum Deponieren von Einrichtungsgegenständen wird hier oft der Wald genutzt. Die Verursacher meinen wohl, dass ihr Müll dann schnell überwachsen und so nicht mehr gesehen wird :-(
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde es ganz übel, dass die Menschen so achtlos mit allem umgehen. Vielleicht hätte das Sofa ja noch einen Abnehmer gefunden, ich bin sogar ziemlich sicher, aber das wäre schon wieder viel zu viel des Aufwands. Schrecklich, soetwas.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  14. Gibt es bei Euch in Berlin keinen Sperrmüll?
    Da müssen die Leute ihren Müll doch nur vor die Haustüre stellen?
    Die ganze Arbeit bis zu einer Stelle, wo keiner einen beobachtet, blöd sind die schon...
    Das Sohnemannzimmer schaut gut aus, sollen wir mal Bilder tauschen? Vielleicht kann mein Jüngster das Zimmer noch toppen...lach.
    Dir sonnige Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte da lasst. Dann macht das Fotografieren, lesen und stricken nochmal so viel Spaß.