Freitag, 4. November 2016

Immer noch Astern... oder Freitagsblumen

Auf meinem Tisch finden sich immer noch die bräunlichen Astern, die ich schon letzte Woche hatte. Ich habe sie ein wenig neu kombiniert, denn ich fand sie wirklich noch zu gut für den Komposter. Ich war gestern mal wieder einkaufen und bin dabei über die Blätter und Mistelzweige gestolpert.


Auf unserem Grünstreifen, sind die Gärtner der Stadt gerade am schneiden und stutzen. Da liegen riesige Haufen abgeschnittener Zweige herum. Ich habe nicht schlecht gestaunt, dass darunter auch die Mistel lag. Werden die doch um Weihnachten teuer verkauft. Jetzt stehen sie erstmal bei mir in der Vase und erfreuen meinen Herbsttisch. Bei Holunderblütchen finden sich bestimmt noch mehr herbstliche Blumen...


Stadtgeschichtetn

Es war einmal... So könnte ich bestimmt auch mal anfangen ☺ Also, es war letzten Freitag. Wir waren zum Essen verabredet und meine Schwester hatte eine leckere Fischsuppe gekocht. Aber irgendwie schien ihr die Menge der Einlage, als zu gering, weshalb wir kurz vor unserem Treffen noch schnell zu unserem Supermarkt unseres Vertrauens hetzten. Schnellen Schrittes durchquerten wir den Laden, denn im hintersten Eck, ist der Fischstand. Vor uns ein leicht untersetzter Mann, mit Brille und Schnauzer. Er wippte leicht vor und zurück und hielt dabei krampfhaft seinen Einkaufswagen und einen Zettel fest. Die Fischverkäuferin derweil, versorgte die ausgelegten Fische mit frischem Eis und putze im Anschluss noch gemächlich die Gerätschaften, die Ablage, das Messer ihre Hände ...(außerordenlich sauber, die Dame!), dann drehte sie sich endlich uns, ihren Kunden zu.


Der Mann war natürlich vor uns dran und sprach die Verkäuferin mit sehr leiser Stimme an, als hätte er was Unanständiges zu sagen. "Ich hätte gerne ein großes Seelachsfilet, so 500 Gramm..." Die Verkäuferin nickte wie bei einer Verschwörung und zeigte dem Herren ein wunderbar großes und sehr schönes Filet. Es war bestimmt 40 cm lang und wog ganze 700 Gramm. 


Es besah sich das Filet sehr genau und nickte dann anerkennend. Das wolle er haben. Es hat genau die richtige Größe. Sie wollte gerade den Fisch in eine Folie einschweißen, als er sie zurückhielt und sie noch um etwas bat: "Könnten sie das Stück bitte in 3 Teile schneiden?" Mir blieb der Mund offen stehen und meine Schwester schüttelte den Kopf. Wie kann man nur ein so schönes Stück Fisch, nachdem man es als Ganzes haben wollte, nun in drei Teile schneiden lassen?


Auch die Verkäuferin wirkte verwirrt. Sie nahm immer wieder ein Messer in die Hand wog es ab und tauschte es wieder gegen ein Anderes. Endlich zeigte sie die Stellen, wo sie schneiden würde, der Mann blickte auf den Fisch und dann auf seinen Zettel, um dann zu nicken. Mit echtem Widerwillen, schnitt die Fischfrau das Filet in die gewünschten 3 Teile und verpackte es dann. Der Mann zog von dannen und die Verkäuferin schüttelte immer noch den Kopf, als sie uns bediente. Und das tat sie dann mit voller Freude an ihrem Beruf und hat uns sehr gut beraten. Die Muscheln, die wir bei ihr gekauft haben, waren sehr lecker. Oder lag es an der Kochkunst meiner Schwester?


Du fragst dich bestimmt, wo ich solche Geschichten immer aufschnappe.
Ich gehen gerne Einkaufen und beobachte die Leute.
Sie erzählen ein ums andere Mal Geschichten. 
Versuch es selber einmal...

Labels: , ,

16 Comments:

At 4. November 2016 um 06:12 , Blogger niwibo said...

Vielleicht war ihm ein Stück zu groß und er hat nun dreimal Fisch für sich, oder er hat das entsprechende Messer nicht...
Du hättest ihn mal fragen sollen...
Fischsuppe habe ich schon ewig nicht mehr gegessen, aber Muscheln werde ich morgen essen. Ich freue mich schon drauf.
Deine Astern sehen immer noch klasse aus und ich hoffe, Du hast Dir einen großen Bund Misteln mitgenommen.
Dir einen Happy Friday, lieben Gruß, Nicole

 
At 4. November 2016 um 06:19 , Blogger ak_ut said...

immer wieder schön, deine geschichten zu lesen, und dabei dann noch den herrlichen herbststrauss zu sehen
lg anja

 
At 4. November 2016 um 06:23 , Blogger mano said...

diese aster ist eine faszinierende schönheit und auch die hübschen beigaben stehlen ihr nicht die schau!
liebe grüße, mano

 
At 4. November 2016 um 06:58 , Blogger Kunzfrau said...

Ein guter Fund auf dem Haufen! Und dein Arrangement gefällt mir richtig gut.
Und ich beobachte die Leute auch immer, aber soetwas erlebe ich leider nicht :-( Vielleicht, weil ich nie am Fischstand stehe ???

Gruß Marion

 
At 4. November 2016 um 07:40 , Blogger kleine blaue Welt said...

Liebe Andrea,
hübsch sieht dein kreierter Strauß mit den Misteln und Ahornblättern aus!
Hier hängen auch viele Misteln in den Bäumen.
Ich denke,so konnte der Mann den Fisch besser transportieren,als am ganzen Stück.
Einen guten Start ins nahende Wochenende wünscht dir
Kristin

 
At 4. November 2016 um 09:03 , Blogger Holunderbluetchen said...

Dein Strauß gefällt mir sehr, liebe Andrea !!! Und deine Geschichten lese ich immer mit großem Vergnügen :-)
Herzliche Grüße in die Hauptstadt und ein schönes Wochenende, helga

 
At 4. November 2016 um 09:12 , Blogger katieshome1.blogspot.com said...

Schön herbstlich dein Strauß, liebe Andrea. Die Geschichte lese ich nachher, jetzt muss ich raus, vielleicht finde ich auch ein Freitagsblümchen auf meiner Morgenrunde.
Liebe Grüße ins Wochenend, Katja

 
At 4. November 2016 um 13:13 , Blogger Birgitt said...

...schön bunt ist dein Herbstteller, liebe Andrea,
und erfreulich deine Geschichte zu lesen, als wäre ich dabei gewesen, habe ich den Kopf geschüttelt,

dir einen guten Tag,
liebe Grüße Birgitt

 
At 4. November 2016 um 13:43 , Blogger Elfenrosengarten said...

Liebe Andrea,
wow, der Strauß ist ja Sonne und Herbst pur!
Und deine Fischgeschichte gefällt mir ja wieder sehr :-)
Ganz viele liebe Herbstgrüße
sendet dir die Urte

 
At 4. November 2016 um 15:27 , Blogger Nicole/Frau Frieda said...

Wie sagt man so schön, liebe Andrea?! Der Kunde ist König ;)) Deine Blümchen sind immer noch hübsch anzusehen.. und das bei Euch einfach die Misteln entsorgt werden.. tssss!! Ganz liebe Grüße und bis morgen, Nicole

 
At 4. November 2016 um 18:14 , Blogger siebenVORsieben said...

Ich mag die Farben deines Straußes total gerne. Überhaupt, mit dem Laub sieht das richtig schön aus.
Und ich mag auch deine Geschichten. Allerdings könnte ich jedes Mal innerlich explodieren, wenn VerkäuferInnen gefühlte Stunden die Auslage sauber machen oder Kuchenstücke neu zusammenstellen und die Kunden warten müssen. Da könnte ich mich riesig aufregen, angesichts der nicht stattfindenden Kundenorientierung. Aber immerhin scheint sie nett und kompetent gewesen zu sein, da verzeiht man ja schnell ;-))
Liebe Grüße und einen schönen Freitagabend
Jutta

 
At 4. November 2016 um 23:40 , Blogger sylvias-kleine-ideenwerkstatt.blogspot.com said...

Eine sehr schöne Zusammenstellung des Herbststraußes. Hast ein tolles Händchen für die Deko.
Und wieder eine nette Geschichte. Herzlichen Gruß Sylvia

 
At 5. November 2016 um 07:15 , Anonymous Anonym said...

Hallo Andrea,
ich bin gestern nicht mehr dazu gekommen, es ist soviel zu machen und die Zeit rinnt. Der Monat ist fast auch schon wieder rum. :-))
Mir gefallt dein hübsches Sträußchen auch sehr und selbst sammelt macht schon Spaß.

Lieben Gruß Eva

 
At 5. November 2016 um 09:18 , Blogger fabol said...

Wie der Strauß strahlt und leuchtet! Ein richtig üppiges Stillleben hast du da zusammengetragen :)

Liebe Grüße,
Veronika

 
At 5. November 2016 um 11:00 , Blogger Astridka said...

Berauschende Herbstfarben, da kann man im Moment richtig schwelgen, wie du ja zeigst!-
Zur Geschichte: Was bin ich froh, dass ich nicht einkaufen gehe...
GLG
Astrid

 
At 5. November 2016 um 19:32 , Blogger Pomponetti said...

Toll dein Sträußchen liebe Andrea.... ♥ Tja beim Einkaufen kannn man so einiges erleben...lach
Liebste Grüße ins Weekend
Christel

 

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte da lasst. Dann macht das Fotografieren, lesen und stricken nochmal so viel Spaß.

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite