Der 12tel Blick in den Gleisdreieckpark

Es ist mal wieder Zeit, den 12tel Blick auf den Gleisdreieckpark zu richten. Der Oktober war nicht der sonnigste, was die Skater allerdings nicht davon abhielt, ihre Kunststücke zu üben. 


Ich fahre nicht nur in den Park, um meine Bilder zu machen. Ich stehe gerne an meinem markierten Punkt und schaue den wilden Sprüngen zu. Mutig springen die Skater in der Kuhle und wirbeln durch die Luft.


Ich kann es nur immer wieder sagen, versuche es selber einmal. Nicht das Springen! Sondern das Fotografieren, von einer festen Stelle, einmal im Monat. Der Wandel ist wirklich spannend. 


Das "Gleisbett" hat sich verändert. Die Pflanzen trocknen langsam ab. Einige Widerstandsfähigen kämpfen noch gegen das Sterben. Insekten habe ich keine mehr gesehen. 


Den 12tel Blick verlinke ich wieder bei Tabea, die einmal im Monat ihren Block zur Sammelstelle macht.



Kommentare:

  1. 12tel Blick-Fotos finde ich immer klasse, liebe Andrea!
    Ich habe das auch schon mal gemacht und bin immer erstaunt wie das Drumherum sich verändert. Das sieht man wirklich erst nachträglich auf den 12 Fotos!
    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Da scheinen die Besucher mit verschiedenen Räder dabei zu sein. Manchmal kommt es mir vor als ob Skaten nicht mehr so populär ist.
    Hoffentlich konnten sich die Pflanzen im Gleispark gut vermehren, solche Brachen gefallen mir sehr gut.
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte da lasst. Dann macht das Fotografieren, lesen und stricken nochmal so viel Spaß.