Die letzten Pfingstrosen und Stadtgespräche


Am Freitag gibt es Blumen. Und diesmal nicht von dem Monstermann. Es sind Pfingstrosen aus dem Garten meiner Eltern. Als es die Woche so furchtbar geregnet hat, hat es sämtliche Pfingstrosen auf den Boden gedrückt und der Vater hatte nichts besseres zu tun, als si mit der Schere von ihrem Leid zu erlösen. Ich könnte dann immer heulen, wenn ich nicht in der Nähe bin um sie zu retten. Aber der Vater ist gnadenlos. Erwartet sogar noch ein Lob für seinen Einsatz. Und natürlich klopfe ich ihm inzwischen auf die Schulter und heuchel Zufriedenheit. Oh ich Lügner.
Die Pfingstrosen habe ich tatsächlich aus dem Müll gerettet. Denn er wirft sie dann nicht mal in den Kompost. Ach alte Männer. Aber du hast recht. Ich soll froh sein, das ich ihn noch habe. Sonst hätte ich vielleicht auch nichts zum lachen. 


Apropos, alte Männer. Als ich in unserem Supermarkt war um meine Milch aus der Uckermark zu kaufen, stand ich an der Kasse an. Vor mir ein älterer Herr mit einem recht großen Rucksack. Noch ein bisschen weiter, eine ältere aufgetakelte Dame. Die Goldreifen an ihrem faltigen Handgelenk, klimperten lustig vor sich hin. Und der blaue Lidschatten stand ihr bestimmt vor 20 Jahren ausgesprochen gut. Heute war er doch etwas zu auffällig. Aber immerhin achtet sie noch auf ihr Äußeres. Diese Dame nun, legte ihr Portmonnaie mit den Waren auf das Fließband und packte die gescannten Lebensmittel ein. Der Herr vor mir schaute schon die ganze Zeit auf den Geldbeutel. Als es nun ans Bezahlen ging, war die Dame richtig aufgeregt, weil sie ihr Geld nicht fand. Die Verkäuferin schnaufte nur leise und reichte ihr das Portmonnaie. Wie unvorsichtig die alte Dame ist...


Jetzt war der Mann dran. Er kramte in seinem Rucksack und wurde auch immer aufgeregter. Sämtliche Taschen wurden durchsucht und ich hatte schon den Verdacht, dass sein Geldbeutel irgendwo zu Hause geblieben sei. Aber nach gefühlten 5 Minuten fand er das gute Stück. Aber nicht, dass er gleich bezahlte. Nein, er fing nun an, seine Waren gewissenhaft zu prüfen. Jedes einzelne Stück wurde in die Hand genommen, bis er endlich das fand, was er suchte: Die Sojamilchtrinkpäckchen! "Die sind für meine Liebste! Wenn ich die nicht mitbringe, dann muss ich erst gar nicht nach Hause kommen. Ich habe 50 Jahre nichts für sie vergessen. Dann sollte ich jetzt nicht damit anfangen!"


"Sie sind schon 50 Jahre verheiratet?", wollte die Kassiererin wissen. "Ach, muss das schön sein, so lange zusammen zu sein!" "Naja, mal mehr mal weniger schön! 50 Jahre, sind eben sehr lang. Und da geht nicht immer alles glatt!" Flirtete der alte Mann mit dem jungen Ding? "Sie bekommen noch einen Cent zurück!" "Ein Glückspfennig, der ist für sie!"...


Ich hatte nicht vor, heute ein langes Gespräch mit der Verkäuferin zu führen. Obwohl sie in diesem Markt irgendwie darauf trainiert sind, mit den Kunden nette Gespräche zu führen. Wenn ich dort einkaufen gehe, dann suche ich die richtige Kassiererin aus. Die, die nur alles schnell einscannt und mich dann ziehen lässt. Immerhin, leben wir in einer schnelllebigen Stadt.

Mehr Freitagsblümchen gibt es heute wieder bei 
Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    heute pfingstroselt es in allen Ecken und Enden. Sind aber auch wunderhübsch.

    Ich mag diese üppigen Sträuße aus.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea, ja, so sind sie ... die alten Männer und die Pfingstrosen *lach*. Aber gut, das wir sie haben ... die alten Männer und die Pfingsrosen ;-). Ich mag deinen Strauß und deine Freitagsgeschichte.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  3. Mit wem mag ich mich wohl identifizieren in deiner Geschichte? Nun gehe ich selten einkaufen, das macht der Herr K....aber inzwischen zähle ich mich auch immer mehr zu diesen Alten, die irgendwie schrullig daherkommen...
    Eine letzte Pfingstrosen habe ich hier auch noch stehen...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. klasse, wenn man 50 jahre zusammenbleiben kann!! bei mir sind es auch schon mehr als 40 - und es ist immer noch gut! bei meinen abgeknickten pfingstrosen hab ich ganz vorsichtig das wasser rausgeschüttelt und sie wieder nach oben befördert und brav festgebunden! am alter liegt es dann wohl nicht ;-)! schade, um die pracht in vaters garten!!
    ich finde ja, du solltest mal ein buch über deine einkaufserlebnisse schreiben!
    liebe grüße zum wochenende,
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Andrea,
    gut das du die Pfingstrosen gerettet hast. Ich glaube mein Papa wäre wohl auch so, wenn ich ihn noch hätte. Da gab es auch kein Pardon, wenn etwas im Garten schwächelte. Die Kassengeschichte ist zu schön und auch bewundernswert. 50 Jahre, wahrhaft eine lange Zeit!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Die wundervollen Blüten sind es wert gerettet zu werden. Bei Pfingstrosen lohnen sich ja auch, schon etwas verwelkte Blütenköpfe in einer Schale zu sammeln, weil es so herrlich duftet....Pfingstrosenparfüm stelle ich mir angenehm vor.
    Beim Einkaufen sage ich mir selbst an der Kasse mantramäßig in Bandschleife auf "du wirst auch bald alt und tüddelig sein", weil manchmal braucht man schon übermäßig Geduld....
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  7. Die Retterin der Pfingstrosen! ;)
    Hallo Andrea,
    wie gut das du rechtzeitig die schönen Pfingstrosen vor der Müllpresse bewahren konntest.
    Hab einen schönen Tag, deine Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  8. Das ist zwar schade, aber zum Glück hast du sie ja nun wenigstens bei dir :-)
    Hab schon öfter erlebt, dass manche alles abschneiden bevor es richtig blüht.
    Weil, es könnte ja unordentlich aussehen, falls Blätter runterfallen.
    Jedenfalls sind das wunderschöne Pfingstrosen!
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    zum Wochenende sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  9. Deine Pfingstrosen sind wunderschön, Andrea! Wie gut, dass Du sie vor dem Mülleimer retten konntest!! Es wäre so schade um sie gewesen! Mit einer lamentierenden Kassiererin können wir hier in unserer Kleinstadt auch dienen.. nur, dass man hier keine Wahl hat ;)) Ganz liebe Grüße und ein feines Wochenende! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,

    ach du... bist eben ne richtige Berlinerin. Bei mir muss da wohl was schief gegangen sein.
    Gegen ein nettes Wort an der Kasse hätte ich nichts einzuwenden und so zwei Sätze tun ja auch nicht weh. Schade das es bei uns solche Läden nicht gibt. Bei unserem Netto, da wärest du gut aufgehoben! Die Sagen nicht mal guten Tag oder sonstwas. Da wirste zügig schweigend abkassiert! Und Tschüss!

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Pfingstrosen. Leider hat es auch immer geregnet, wenn die bei meinen Eltern in voller Blüte standen. Und so wurden sie auch dort abgeschnitten und landetetn in unseren Blumenvasebn. Ich wünsche dir noch ein bisschen Freude daran!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Andrea,
    wie schade wäre es um diese schönen Blüten gewesen!
    Gut,daß du gerade dabei warst,als dein Vater sie entsorgen wollte!
    Gegen ein kleines Pläuschchen hab ich meist auch nix einzuwenden an der Kasse,wenn es eben die liebe Zeit zulässt;)
    Ein wunderbares Wochenende wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  13. Eine wunderbare Geschichte hast Du uns heute wieder zusammen mit deinen schönen Bildern ins Gepäck gegeben. Das ist wirklich ein Talent, solche Alltagsgeschichten aufzunehmen und diese dann so schön wiederzugeben. Vielen lieben Dank auch für die schönen Bilder. LG Marion

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Pfingstrosen! Die haben sooo eine schöne Blüte. Leider waren meine im Garten auch hin, durch den Regen.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte da lasst. Dann macht das Fotografieren, lesen und stricken nochmal so viel Spaß.